Brandschutztraining für Privathaushalte

 

"Viel Theorie und auch ein bisschen Praxis, viele Informationen und jede Menge wertvoller Erkenntnisse: Das erste kostenlose Brandchutztrainig, das die Freiwillige Feuerwehr Kettwig anbot, war ein professionell gemachtes und eindringliches Plädoyer für mehr Achtsamkeit - und das ohne erhobenen Zeigefinger und mit wichtigen Tipps für den Allteg."

So berichtete die WAZ Essen bereits am 28.09.2010

 

Seit dem gab es bereits sechs weitere Veranstaltungen dieser Art.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kettwig bringen den Teilnehmern Nah, waseigentlich jeder wissen sollte:

Feuer kann töten!

Eigentliche eine Binsenweisheit, doch die Nachdrücklichkeit, mit der dieKmeraden die Unberechenbarkeit des Feuers mit Fakten füllen, ist beeindruckend und wirkt sicherlich nach: "600 Brandtote gab es 2009 und 6000 Brandverletzte mit Langzeitschäden. Und als Ursache steht der technische Defekt erst an dritter Stelle - Unachtsamkeit gefolgt von Leichtsinn sind meistens die Gründe."

Und wer dann noch weiß, dass 65 Prozent der Brände tagsüber und nur 35 Prozent nachts entstehen,aber 70 Prozent der Todesopfer auf Grund von nächtlichen Bränden zu beklagen sind, kann sich auch erklären, warum sich die Feuerwehr vehementt für die Installationvon Rauchwarnmeldern einsetzt.

Das Gift in den Rauchgasen wirkt so schnell, dass drei Atemzüge ausreichen, bis dass man "nicht mehr aufsteht ..."!

 

Nach ca. 45 Minuten theoretischem Teil des Brandschutztrainings geht es dann auf das Gelände der Feuerwache, um unter Anleitung erfahrener Kameraden den richtigen Umgang mit einem Feuerlöscher zu trainieren.

Über einhundert Besucher haben das kostenlose Angebot der Freiwilligen Feuerwehr Kettwig bisher genutzt und sich anschließend durchweg positiv dazu geäußert.

 

Das nächste Brandschutztraining kommt bestimmt.

Termine werden in der WAZ und dem Kettwig Kurier angekündigt.